Startseite
Information: Impressum+ Kontakt
Information: Was kann Hypnose


Information über die Anwendung der Hypnose die von Medizinern und Therapeuten angewendet werden darf:         

Hypnose unterstützt die Reduktion von Übergewicht - Alkohol - Stress - Schlafstörungen - Blockaden - Auch die Entwöhnung von übermäßigem Genussmittelgebrauch, besonders von Nikotin, gelingt oft endgültig und beschwerdefrei.

Allgemeine vegetative Steuerungen, die Kreislauffunktion -, Magen-Darm -, die Hautfunktion, können durch rein hypnotischer Suggestion beeinflusst werde.

Vegetative Gleichgewichtsstörungen, Asthma, Migräne,Heuschnupfen,Neurodermitis,Allergien,Immunsystem, sind hypnotischer Beeinflussung zugänglich.

Pathologische Gewohnheiten z.B. Nägelkauen, Gesichtszucken, Haarzupfen, reagieren oft prompt und mit dauerndem Erfolg auf Hypnotherapie.

                  Anwendungsgebiete der klinischen Hypnose       

Phobien, Zwänge, depressive Reaktionen, chronischer Schmerz, Hypertonie, Bettnässen, Morbus Crohn, Spannungskopfschmerz, Leistungsverbesserung, Warzen, Tumor, Wundheilung, akuter Schmerz, Geburtshilfe, Zahnheilkunde, Amnesien, postoperativer Schmerz, Brustvergrößerung... und vieles mehr.



Am 02. März 2004 hat das Bundesverfassungsgericht (AZ: 1BvR 784 / 03) entschieden: Wer die Selbstheilungskräfte des Patienten durch Handauflegen aktiviert und dabei keine Diagnose stellt, benötigt keine Heilpraktikererlaubnis.
Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass meine Tätigkeit nicht die Dienste eines Arztes oder Heilpraktikers ersetzt. Meine Tätigkeit als Hypnotiseur grenzt sich grundlegend von der Tätigkeit des Arztes oder des Heilpraktikers ab, indem keine Diagnosen gestellt oder Heilungsversprechen abgegeben werden. Es werden von mir keine Leiden mit medizinischem Erfordernis oder Hintergrund behandelt oder Medikamente verabreicht. Sollten Sie sich zur Zeit wegen irgendeines Leidens in medizinischer Behandlung befinden, so unterbrechen sie diese auf keinen Fall ohne vorherige Absprache mit Ihrem Arzt. Mein Tätigkeitsschwerpunkt liegt in der Gesundheits-prävention.  

                      Nicht mehr gesund, aber noch nicht krank?